• IMG_5080
  • IMG_5083
  • IMG_5089
  • IMG_5090
  • IMG_5092
  • IMG_5093
  • IMG_5098
  • IMG_5100
  • IMG_5101
  • IMG_5102

Unsere nächsten Termine:

11.10.2019, 25.10.2019

um 10:00 Uhr 

Treffpunkt Jugendfreizeitstätte St. Michael

Hehnerholt 12

Die Wandergruppe besteht aktuell aus ca. 15 Mitgliedern.
Wir wandern bei Wind und Wetter auf schönen Wegen am Stadtrand von Mönchengladbach oder in der näheren Umgebung.

Die Strecken sind etwa 10 – 12 km lang und wir gehen, verbunden mit einer kleinen Pause,  jeweils drei bis vier Stunden.
Treffpunkt ist 14-tägig freitags um 10 Uhr am Jugendheim Holt.
 
 

Unsere Wanderung im Juli

Ein Bericht von Hildegard Frohn

Im Juli erwanderte die Gruppe eine Strecke aus dem lohnenswerten kleinen Führer der Gladbacherin Birgit Gerlach „Mönchengladbach, Erlebniswanderungen rund um die Stadt“, Droste Verlag ISBN 978-3-7700-1437-8 Preis 10,95 €. Diese Wanderung hat uns sehr allen gut gefallen, da sie sogar kurze Stücke enthielt, die keiner von uns je gegangen ist. Deshalb möchten wir sie - hier durch Karte und Bericht erläutert - allen zur Nachwandern empfehlen.

Treffpunkt und Beginn war der Parkplatz an der S-Bahn Station Mönchengladbach. Nach Überquerung der Korschenbroicherstraße wanderten wir sofort auf ruhiger bewaldeter Straße in das nach dem Hardter Wald größte zusammenhängende Waldgebiet - nach dem dort verlaufenden Bungtbach auch Bungtwald genannt. Von den empfohlenen Einkehrmöglichkeiten wählten wir das „PURINO“ am Schloss Rheydt,

01 Karte Volksgarten Rheydt

das wir auf idyllischen Wegen am Waldrand von Korschenbroich nach Überquerung der Niers erreichten. Bei schönem Wetter lockt die ruhige Terrasse, von außen nur in geheimnisvollen Details über den Schlossgraben hinweg zu sehen.

SAM 6130

Beim Verlassen erblickten wir eine kleine Hochzeitgesellschaft. Für diesen Anlass bietet das Schloss einer der stimmungsvollsten Kulissen innerhalb unserer Stadt.

SAM 6128

Mit Blicken auf das Herrenhaus und Wassergräben wandten wir uns der Richtung zum Volkgarten zu. Erst genossen wir einen Weg durch eine schattige Allee, bald gelangten wir zu einem großen Pferdegut. Der Postbote kam uns per Rad auf der langen Zufahrt entgegen - eine Idylle, die mich an die abgelegenen Gehöfte im Münsterland erinnerte. Wir erreichten den Volkgarten, dessen Riesenbäume uns faszinierten

SAM 6137

Die Größe der Baumriesen hielt uns nicht davon ab, auf besondere Details zu achten.

IMG 5100

Manche Bäume bilden besondere Eckpunkte bei den schön verlaufenden Wegen

IMG 5098

Seitdem der Weiher nicht mehr von Ruderbooten befahren wird, breiten sich Enten, Gänse und Schwäne weiter aus und stellten sich an verschieden Stellen zur Fotoparade auf.

IMG 5090 IMG 5092

SAM 6129 SAM 6132

Die Autorin erinnert im Büchlein an die Geschichte des legendären Killerwelses Kuno, der im Oktober 2001 einen Dackel verschlungen haben soll. Jetzt wirkte alles friedlich. Wir waren nicht die einzigen Besucher, alle genossen die ruhige Naturlandschaft.

Der Kreis unserer zweieinhalbstündigen Wanderung (ohne Pausen) schloss sich an der Volkbadstraße

Fotos Hildegard Frohn, Helmut Rehage

 
 
 
Wanderung am 21.6.2019
 
Kleine Gruppe, große tolle Wanderung durch Brüggen und Born.
photo 2019 06 21 18 06 25 photo 2019 06 21 18 07 08 photo 2019 06 21 18 07 19
photo 2019 06 21 18 07 25
photo 2019 06 21 18 07 36
photo 2019 06 21 18 07 44
 
 Fotos: Carmen Herbeck
 
 
Wanderung am 29.3.2019

Zum ersten Mal seit der Entstehung der Netzwerkgruppe Wandern sagten am 15.März nacheinander die Teilnehmer ab, für fast alle war das extrem stürmische und nasse Wetter der Grund.
 
Besserung kam mit dem Frühlingsanfang und am 29.3. starteten 16 Wanderfreudige mit glänzender Laune bei strahlendem Sonnenschein.
 
 
Auf der Hauptstraße in Winkeln entdeckte ich eine Tür mit einem besonderen Türdrücker
 
 
und erblickte daneben das Schild
 
 
Ich wusste von der Existenz, ein Besuch nach Absprache lohnt sich sicher.

Zur Information: Die „Europäische Akademie für Glasmalerei – Stiftung“ hat sich zum Ziel gesetzt, die gläsernen Kunstwerke zu dokumentieren und sie in einer Datenbank im Internet zugänglich zu machen. „Nach der aufwendigen Dokumentarisierung geht es nun um die geschichtliche Aufarbeitung und um die elementare Frage, wie man dieses Kulturgut in Zeiten zunehmender Abbruchmaßnahmen von Kirchengebäuden schützen kann. Denn allein in NRW sind in der Zwischenzeit bereits 50 Kirchenbauten, in denen wir Fenster fotografiert und dokumentiert haben, abgerissen worden. Fast wöchentlich sind in Deutschland im Zuge der Umwidmung, Umnutzung oder des Abbruchs von Kirchen historische Glasfenster bedroht, “, so die Kunsthistorikerin Dr. Annette Jansen-Winkeln.

Der private regionale Fernsehsender CityVision hat ein interessantes Kurzvideo gedreht:

Dr. Annette Jansen-Winkeln: Die Hüterin der Glasmalerei
https://www.youtube.com/watch?v=SfdTXwqrXyI

Ihr Verwandter Ernst Johann Jansen-Winkeln (* 13. Februar 1904 in Winkeln; † 11. April 1992 in Mönchengladbach) betrieb expressionistische Kirchenmalerei, entwarf Kirchenfenster und liturgische Gegenstände.

Unser Wanderziel war der Biohof Brungs; für Carmen waren die Tiere wichtig, sie fotografierte frei laufende Hühner.


Aber besonders faszinierte sie das Mangalica-Schwein  oder Wollschwein genannt,  eine ungarische Schweinerasse, die sich durch krause, wollartige Borsten auszeichnet.

Wir konnten bei diesem schönen Wetter draußen sitzen und genossen Kaffee und Kuchen oder kleine Spezialitäten aus der grünen Küche
 
 
 
 

Alles war sehr gut, einzig der Slogan auf dem Deckblatt der Speisekarte: Grüner wird’s nicht… können wir nicht bestätigen, hatten wir doch  viele Grüntöne gesehen, die heute besonders intensiv leuchteten:
 


Einen grünen See im Naturschutzgebiet
 
 
und die nur zu dieser Zeit grüngelben  Blätter einer Trauerweide.

Text und Fotos von Hildegard Frohn